www.gasgrill-information.de Impressionen

Welche Vorteile und Nachteile haben Gasgrills allgemein?

Weber Genesis E310

Weber Genesis E310

Warum also ein Gas- und kein Holzkohle- oder Elektrogrill? Nun, Gasgrills werden nicht umsonst von Profiköchen bzw. -grillern bevorzugt:

  • Mit einer automatischen Zündung lassen sich Gasgrills schnell und bequem entzünden. Es besteht nicht die Notwendigkeit, erst die Kohle durchglühen zu lassen oder einen Anzündkamin einzusetzen; es kommt gar nicht erst die Versuchung auf, mit Spiritus oder anderen gefährlichen (und durch die bei der Verbrennung entstehenden Stoffe oft auch gesundheitsschädlichen) Brandbeschleunigern nachzuhelfen. Anders als Elektrogrills ist die Flamme sofort heiß und auch eine gusseiserne Platte schnell aufgeheizt und grillbereit, wohingegen die elektrischen Modelle erst eine Weile heizen müssen, bis man anfangen kann zu grillen.
  • Gasgrills zählen (auch wegen des geringeren Risikos von falsch eingesetzten Anzündhilfen) zu den besonders sicheren Grills. Tatsächliche Unfälle kommen nur vor, wenn die Anleitung grob missachtet wurde (wie es meist der Fall bei Grillunfällen ist).
  • Gasgrills sind weit leichter zu säubern als Holzkohlegrills, die durch Ruß und Asche schnell völlig verdreckt sind - was ebenfalls die Gesundheit beeinträchtigt, wenn man Grillgut von solch einem Grill verzehrt. Ein deutliches Plus, da das Abschrubben des Grills entfällt.
  • Von den drei Grillarten grillt der Gasgrill am präzisesten, da die Hitze genau steuerbar ist. Besonders bei Holzkohlegrills ist die Hitzesteuerung rein intuitiv, während bei Gas nur ein Drehknopf betätigt werden muss, um die gewünschte Hitze zu erreichen. Deswegen eignen sich Gasgrills für den Einsatz von speziellen Kochgefäßen, wie einem Römertopf, denn hier muss besonders auf die Temperatur geachtet werden um die Gefäße nicht zu beschädigen.
  • Bei allen Arten von Gasgrills entstehen kaum bis gar kein Rauch und ebenso wenig krebserregende Stoffe, da Fett nicht einfach in die Flammen (oder wie beim Holzkohlegrill: in die Glut) tropfen und sich entzünden kann. Gasgrills eignen sich daher sogar für das Grillen auf dem Balkon oder auch in der Garage (natürlich ist beim Umgang mit Gas in begrenzten Räumen trotzdem besondere Vorsicht geboten!).
  • Bei vielen Gasgrills hat man, wie erwähnt, auch viele Möglichkeiten, auf verschiedene Arten und mit unterschiedlichen Temperaturen zu grillen. Mit dem entsprechenden Können kann man also auch ungewöhnlichere Speisen auf dem Grill zubereiten - ein Dessert vom Grill etwa. Kochen, backen, grillen, und vieles mehr stellt mit einem entsprechenden Gasgrill kein Problem dar, es können gleichzeitig so verschiedene Arten Grillgut wie fettes und mageres Fleisch, Fisch, Geflügel und Gemüse zubereitet werden.

Gasgrills

Natürlich wäre es utopisch zu behaupten, Gasgrills hätten nur Vorteile - hier also die Problemchen, die den ein oder anderen noch vom Grillen mit Gas abhalten:

  • Ohne Kohle fehlt dem Grillgut auch der typische Holzkohlegeschmack - vielen Puristen und Traditionsgrillern ist das Grund genug, sich von Gasgrills fernzuhalten. Wer nicht auf gewisse Aromen verzichten will, sei zu sogenannten Wood Chips geraten: Holzflakes, die in gelöcherte Alufolie eingewickelt und bei geschlossenem Deckel der Grillhitze ausgesetzt werden, damit sie Aromastoffe abgeben, die dann am Fleisch anhaften.
  • Gasgrills brauchen - Gas, natürlich. Ohne geht es nicht, daher sollte auch immer eine gefüllte Ersatzflasche bereitgehalten werden.
  • Gasgrills, insbesondere die größeren Wagen sind nicht so gut transportabel wie kleine Holzkohlegrills und sind daher auch weniger gut für Camping geeignet - trotzdem gibt es aber auch kleine und handliche Modelle, die mit Gas arbeiten.
  • Manche Modelle sind auch weniger gut zu reinigen als Holzkohlegrills, nämlich wenn sich, wie erwähnt, das Fett unter den Lavasteinen/Keramikbriketts sammelt und nicht mit einer Wasserschale aufgefangen wird - beim Erwerb beachten und beraten lassen!
  • Da Gasgrills technisch natürlich komplizierter sind, sind sie auch teurer in der Anschaffung. Achten Sie auf Qualität, um nicht enttäuscht zu werden und greifen Sie ruhig nach Markenprodukten von bekannten Herstellern - lieber einmal ein ordentliches Modell angeschafft, als zuerst mit Billigware zu kämpfen, die technisch mangelhaft und bald kaputt ist: Gasgrills sind nun mal auch störanfälliger.